Fahrradtouren

fahrrad1 fahrrad2 fahrrad3

Zement- Fahrrad- Route in Beckum

Die lokale Fahrradroute der Stadt Beckum nennt sich Zementroute und ist 27 km lang.

Sie verbindet die regionalen und überregionalen Radwege im Stadtgebiet wie den WERSE RAD WEG die Zementroute sowie die 100 Schlösser Route, sowie auch die Ortsteile Beckum, Roland, Neubeckum und Vellern.

Wie eine Perlenkette zieht die Zementroute sich durch verlassene Städte der Industriekultur, bis hin zu den Landschaftsoasen entlang. Eine beeindruckende Kulisse bilden die Zementwerke, die in Betrieb befindlichen oder schon rekultivierten Steinbrüche mit ihrer vielfältigen Natur oder die großen Landschaftsseen entlang der Zementroute.

Auf ihrem Weg entdecken sie die reizvollen Parklandschaften des Münsterlandes mit ihren zahlreichen Wäldern, Wiesen und Kornfeldern. Dieses atemberaubende Tourerlebnis bietet ihnen zusätzlich den Blick auf die sanften Hügellandschaften der Beckumer Berge.

Dieses sehr attraktive Erlebnis ist nicht nur für Radlerinnen und Radler jedes Alters sondern auch für Familien mit Kindern sehr gut zu bewältigen. Andere Sportarten wie wandern, spazieren, joggen oder walken können sie natürlich auch, auf der Zementroute, ausüben.

 

Werse-Rad-Weg

Neben der Zementroute können Sie auch den Werde-Rad-Weg bezwingen. Dieser steigungsarme Weg verläuft auf 125 Kilometer durch den südlichen Kreis Warendorf. Sie fahren mal direkt an der Werse entlang, sowie mal abseits von der Werse durch die geprägte Landschaft.

Die historischen und sehenswerten Ortskerne von Beckum, Hamm, Drensteinfurt, Ahlen, Sendenhorst, Münster, Oelde und Rheda-Wiedenbrück werden durch den Werse-Rad-Weg miteinander verbunden.

In den Orten findet man insgesamt 34 Infoblöcke, die Auskunft über Wissenswertes und Spannendes geben. Besonders Einblicke in die Landschaft geben die Aussichtstürme, die die Aufmerksamkeit der Radler auf Details zum jeweiligen Ort lenken.

In regelmäßigen Abständen findet man Rastplätze mit Tischen und Bänken, wo sich hungrige und durstige Radler niederlassen können. Und verlieren die einmal die Orientierung, schaffen Stellen am Wegesrand Aufmerksamkeit und Orientierung.

Die Anreise und Fahrradbeförderung mit der Bahn oder dem PKW ist problemlos dank der vielen Bahnhöfe und Parkplätze in den Orten möglich. Die am Wegesrand gemütlichen Restaurants und Landcafés laden Sie herzlich zum Verweilen ein. Erholung pur ist das Stichwort für den Werse-Rad-Weg.

 

100-Schlösser-Route. Die "Königin der Radrouten" im Münsterland

Auf der 100-Schlösser-Route erleben sie spannende Geschichte hautnah.

Sie fahren durch vier Rundkurse an wunderschönen Parklandschaften der Region sowie an historischen Bauwerken, Schlössern, Burgen, Herrenhäusern und Klöstern vorbei.

Eine Zeitreise erwartet sie.

Die 240 Kilometer lange Strecke beweist es. Ein Ritter ohne Pferd? Undenkbar. Darum sind Koppeln entlang der 100-Schlösser-Route allgegenwärtig. Natürlich ist für Pferdenarren ein Besuch auf dem Landgestüt NRW eine Führung, die sie in der Reiterstadt Warendorf reservieren können, Pflicht. Die große Qualität der Pferde- und Reiterausbildung vom Landgestüt NRW zeigen die zahllosen Weltmeister und Olympiasieger, die von diesem Gestüt stammen.

Einen Besuch in einem echten Rittersitz des 13. Jahrhunderts? Na klar, im sehenswerten „Haus Vernholz“. Ein Kavallerie- Museum ist dort untergebracht und mit Voranmeldung kann man sich wie ein Ritter fühlen indem man eine Besichtigung des eindrucksvollen Rittersaales absolviert. Außerdem dient „Haus Veonholz“ seit 300 Jahren als Residenz der Freiherren von Nogel-Doornick.

Einen beeindruckenden Anblick bildet auch das Wasserschloss Hoverstadt. Es liegt am Lippeübergang und wurde dank seiner strategisch günstigen Lage in zahlreichen Kämpfen mehrmals zerstört jedoch stets wieder aufgebaut. Beim Anblick der Bauanlage mit Schlosskapelle, den Vorgebäuden und den Barockgärten vergisst man schnell das 21. Jahrhundert.

Ein wahrlich zäher Zeitzeuge alter Ritterschlachten!